Das schönste Badezimmer

Das Badezimmer ist sicher einer der meist beachtetsten Wohnräume – zumindest in den vergangenen Jahren. Was über lange Zeit lediglich ein Gebrauchsraum war, der halt irgendwie eingerichtet werden musste, darf nun nicht nur praktisch, sondern auch schön sein. Verantwortlich dafür ist sicherlich der anhaltende Gesundheits- und Wellnesstrend. Man verbringt einfach mehr Zeit im Badezimmer!

Fünf Tipps: Was tun bei kleinen Bädern?

Die wenigsten Menschen haben den Luxus eines riesengroßen Badezimmers mit Platz für Dusche und Wanne, Regale und Abstellflächen sowie vielleicht noch einen herrlichen Abschminkspiegel und großen Fenstern, die Tageslicht hereinlassen. Gerade in Zeiten des sparsamen Wohnungsbaus werden die Badezimmer eher wieder kleiner und es gilt, alles, was man möchte, geschickt unterzubringen.

Ich habe extra für Euch einige Tipps gesammelt, wie ein kleines Badezimmer ideal eingerichtet wird und auch größer wirkt!

1. Licht einsetzen! Viel Licht macht einen Raum größer. Im Badezimmer eignen sich Deckenspots besonders gut und damit braucht man nicht sparsam umzugehen. Auch eine indirekte Lichtquelle wie Licht hinter dem Spiegel ist einfach montiert und wirkt fabelhaft.

2. Farben reduzieren! Vor allem in kleinen Räumen gilt: Je weniger Farben zum Einsatz kommen, desto aufgeräumter und damit auch größer wirkt der Raum. Ist das Badezimmer in Weiß-, Grau- oder Beigetönen angelegt, so reicht es, eine knallige Leitfarbe dazu zunehmen und alle Accessoires, vom Handtuch bis zur Lampe, in diesem Farbton zu halten. Das wirkt nicht nur aufgeräumter, sondern auch unglaublich elegant.

3. Ein hohes Regal! Mit einem deckenhohen Regal nutzt man den Platz ideal und spart sich somit das Aufstellen vieler kleiner Regale und Kästchen. Auch das wirkt sofort größer.

4. Aufräumen! Im Regal mit Boxen oder Körben arbeiten schafft mehr Platz. Wenn nicht viele einzelne kleine Dinge herumstehen, wirkt ein Raum klarer und somit auch größer.

5. Materialien mit Bedacht wählen! Schwere Materialien wie Holz oder Keramik können einen Raum drücken, leichte Materialien wie Textilien erweitern ihn. Vor allem bei der Wahl der Möbel kann man somit einen leichteren und größeren Effekt erzielen.

In diesem Video sind einige schöne Beispiele zu sehen:

Und wenn nichts mehr geht: Raus in den Garten 😉

Wer in der Wohnung für bestimmte Lieblingsdinge keinen Platz hat, kann in den Garten oder auf die Terrasse ausweichen! So bietet sich zum Beispiel für Saunafans mit kleiner Wohnung eine Gartensauna an oder für Menschen, die gerne baden, aber keinen Platz für die Wanne haben, der Badezuber auf der Terrasse.

Ein Badezuber ist letztlich nichts anderes als ein Holzfass, in dem das Wasser erhitzt werden kann und man somit zu jeder Jahreszeit und Witterung draußen im heißen Wasser chillen kann. Das obligatorische Glas Wein und die gute Musik dürfen natürlich nicht fehlen! Alles zum Thema Badezuber habe ich auf folgender Seite gefunden: badezuber.isidor.de.

Dieser Anbieter hat übrigens auch eine richtige Holzbadewanne im Angebot, die finde ich persönlich sogar noch hübscher als den Badezuber. Auch wenn also die Idee, zum Baden in den Garten zu gehen, auf den ersten Blick exotisch klingt: Ein echter Badefan, wie ich einer bin, ist einfach restlos entzückt davon!