Gute Luft in alten Mauern

Wer sein Traumhaus aus der Liga der Altbauten gefunden hat, mag einige Adaptierungsarbeiten vornehmen. Es gilt, an einiges zu denken. Wenn man bei alten Häusern die Fenster tauscht, kann es oftmals zu unliebsamen Phänomenen in Sachen Feuchtigkeit kommen.

Alte Häuser mit den dicken Mauern und den leicht undichten Fenstern weisen eine konstante Durchlüftung auf. Wenn man in dieser Atmosphäre nichts unternimmt, ist man mit Zugluft und höheren Heizkosten konfrontiert, die erste Maßnahme ist also meist, die Fenster zu tauschen. In der Folge gilt es allerdings, eine optimale Durchlüftung der alten Gemäuer zu gewährleisten, um Schimmelbildung zu verhindern.

Lüfter für alle Lebenslagen

Die Lösung heißt Lüfter oder Lüftungssysteme. Diese sind nicht nur für diesen Fall konzipiert, die meisten modernen Bauten sind mit Lüftungssystemen ausgestattet. Doch für die alten Gemäuer gibt es Lüfter auch zum Nachrüsten. Und dies kann man getrost machen, auch wenn man die Fenster nicht tauscht. Es gibt sogar einfache, aber sehr effektive Lüfter Systeme, die so einfach zu montieren sind, dass sich dieses Vorhaben auch bei einer Mietwohnung lohnt.

Lüfter und Lüftungssysteme sorgen dafür, dass in einer Wohnung oder einem Haus ein optimaler Frischluftaustausch stattfindet. Darum werden Systeme dieser Art auch in modernen Bürogebäuden oder Hotels installiert, vor allem dann, wenn es nur bedingt möglich ist, die Fenster zum Durchlüften zu öffnen.

Die meisten dieser Systeme arbeiten sehr energieeffizient, so wird zum Beispiel die Abluft aus dem Badezimmer abgesaugt und gibt auf dem Weg nach draußen die Wärme zum Heizen ab. So erhält man frische Luft in allen Räumen, in genau der gewünschten Temperatur. Das Erklärvideo zeigt, wie einfach das geht!